Juni 1

Boot VHD auf einen physikalischen Datenträger klonen

Szenario:
Windows 7 installiert auf einer virtuellen Festplatte (VHD), diese ist ist als Laufwerk C: eingebunden und das Bootlaufwerk. Der physikalische Datenträger ist Laufwerk D:.

Ziel:
Die VHD Datei soll gelöscht werden, der Rechner soll von einem neuen, zweiten, physikalischen Datenträger starten.

Vorbereitung:
Für die folgenden Schritte benötigen wir das Tool imagex.exe von Microsoft. Dies befindet sich im WAIK (Windows Automated Installation Kit) Ordner unter toolsamd64 (oder x86 je nach Gusto). Das WAIK kann beim Microsoft kostenlos heruntergeladen werden.

Desweiteren benötigen wir einen Windows 7 Datenträger oder ein Systemreparaturdatenträger welchen wir unter Windows 7 auch brennen können. (Systemsteuerung -> System und Sicherheit -> Sichern und Wiederherstellen -> Systemreparaturdatenträger erstellen)

Ablauf:
Da die VHD als Boot Partition läuft können wir folgende Schritte nicht sauber im laufenden Betrieb durchführen, weshalb wir in das WinPE booten (mit dem Reparaturdatenträger oder der Windows DVD). Statt zu installieren oder zu reparieren wählen wir die Eingabeaufforderung aus.

Als erstes schauen wir welche Buchstaben die Laufwerke haben, in meinem Beispiel hat die alte Festplatte den Buchstaben F: und die neue Festplatte den Buchstaben G: erhalten.

Schritt 1 – VHD mounten
diskpart
> select vdisk file F:boot.vhd
> attach vdisk
> exit

Schritt 2 – Image der virtuellen Disk erstellen
imagex /capture I: F:boot.wim „boot drive“
In meinem Beispiel wurde die VHD als Laufwerk I: in das System eingebunden. ImageX erstellt immer WIM Images, in diesem Fall liegt dieses dann auch auf der alten physikalischen Festplatte.

Schritt 4 – VHD auswerfen
diskpart
> select disk 0
> select vdisk file F:boot.vhd
> detach vdisk
> exit
Da die VHD vermutlich noch vom einhängen das aktive Laufwerk ist muss im ersten Schritt eine andere Festplatte ausgewählt werden (select disk).

Schritt 5 – WIM Image auf neue Festplatte klonen
imagex /apply F:boot.wim 1 G:
Die Zahl bezieht sich auf das erste Image in der WIM Datei. Da wir das Image erst erstellt haben befindet sich natürlich nur ein Image in dem Container.

Schritt 6 – VHD umbenennen
Nun benennen wir die boot.vhd in boot.old um und starten den Rechner neu. Wenn alles klappt erkennt der Bootloader die Änderung und Windows startet. Falls nicht hilft hier der Reparaturdatenträger mit der Startoptionen-Reparatur.


Schlagwörter: , ,

Veröffentlicht06.01.2012 von kaosdll in Kategorie "Virtualization", "Windows 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.